Stadtmitte am Fluss – Harte Uferkante

Stadtmitte am Fluss – Harte Uferkante

Das Projekt

Im Innenstadtbereich von Saarbrücken wurde das östliche Saarufer zwischen Wilhelm-Heinrich-Brücke und Luisenbrücke in Form einer Uferpromenade neu gestaltet.

Zur Herstellung der Uferpromenade war eine Befestigung der Uferkante durch eine einfach rückverankerte Spundwand mit aufgesetztem Stahlbetonbalken vorgesehen. Integriert wurden ein Einlaufbauwerk für den Sulzbach und je eine Regenwasserdurchführung DN 1200 und DN 300 sowie eine Freitreppe über eine Länge von 60 m.

Leistungen im Detail

  • Befestigung der Uferkante der Saar zur
  • Herstellung der Uferpromenade

Baumethoden

  • Doppelkopfdrehbohrverfahren 

Herausforderungen

Sämtliche Arbeiten erfolgten mit einem schwimmenden Gerät vom Wasser aus.

Durch die tiefe Felseinbindung der Spundwände mussten Lockerungsbohrungen im Doppelkopfdrehbohrverfahren ausgeführt werden.

Weitere Informationen

  • Nutzung: Uferpromenade
  • Lockerungsbohrungen: 3.825 m
  • Spundwände: 2.900 m²
  • Zuganker (Verpresspfähle): 1.979 m
  • Kopfbalken: 362 m
  • Fertigteile für Spundwandverkleidung: 686 m²

Statik
Krebs und Kiefer
D-76133 Karlsruhe

Standort 66111 Saarbrücken
Deutschland
Stadtmitte am Fluss – Harte Uferkante
Status fertiggestellt
Bauvolumen (Wert unserer Leistungen) 2,506 Mio. EUR
Baubeginn November 2009
Fertigstellung August 2011
Bauherrschaft Landeshauptstadt Saarbrücken, D-66111 Saarbrücken
Gesamtleitung Implenia Modernbau GmbH, D-66121 Saarbrücken
Architekt Projektgemeinschaft Berliner Promenade, D-66123 Saarbrücken