Erneuerung der Eisenbahnüberführung - Rilchingen-Hanweiler

Erneuerung der Eisenbahnüberführung - Hanweiler

Das Projekt

Die bestehende Eisenbahnüberführung auf der Strecke Saarbrücken - Bad Rilchingen wurde zurückgebaut und durch ein neues Bauwerk ersetzt.

Dadurch wurde die Durchfahrtshöhe von 3,20 m auf 4,60 m und die Breite von 4,65 m auf 6,00 m (+ 2 x 1,50 m Gehwege) vergrößert.

Leistungen im Detail

  • Rückbau und Neubau einer Eisenbahnüberführung

Baumethoden

  • Herstellung einer Trägerbohlwand als Böschungssicherung („Berliner Verbau“)
  • Überbau aus einfeldrigen Stahlbetonvollplatten mit Stützweite 11,20 m
  • Auflagerung des Überbaus in Längsrichtung schwimmend und in Querrichtung fest

Herausforderungen

Im Zuge der Anpassungsarbeiten an den Bestand musste der Straßenverlauf im Bereich des Brückenbauwerkes um 1,00 m abgesenkt und ein großer Teil der vorhandenen Kabel- und Leitungstrassen neu verlegt werden.

Das Widerlager und die Flügelwände auf der Seite Saargemünd wurden flach auf dem anstehenden Kiessand gegründet. Auf der Seite Saarbrücken musste wegen vorhandener Kanäle auf Pfählen gegründet werden.

Die Herstellung des neuen Bauwerkes erfolgte im Schutze einer Hilfsbrücke unter laufendem Schienenverkehr. Der Überbau (172 to.) wurde seitlich hergestellt und mittels 500-to-Autokran eingehoben.

Standort 66271 Rilchingen-Hanweiler
Deutschland
Erneuerung der Eisenbahnüberführung - Rilchingen-Hanweiler Erneuerung der Eisenbahnüberführung - Rilchingen-Hanweiler
Status fertiggestellt
Bauvolumen (Wert unserer Leistungen) 1,09 Mio. EUR
Baubeginn Juli 2009
Fertigstellung September 2010
Bauherrschaft DB Netz AG, D-66111 Saarbrücken
Gesamtleitung Implenia Modernbau GmbH, D-66121 Saarbrücken
Planung Ingenieurbüro Darko Krsnic, D-66117 Saarbrücken (Ausführungsplanung)

Erbrachte Leistungen